12. April 2024
EHWS Frankenhöhe, Etappe 1
Spanien · 25. März 2024
Casita de Cabrejas (Jábaga) - Chillarón de Cuenca
EHWS La Mancha, Etappe 13
Spanien · 24. März 2024
Caracenilla - Casita de Cabrejas (Jábaga)
EHWS La Mancha, Etappe 12
Spanien · 23. März 2024
Carrascosa del Campo - Caracenilla
EHWS La Mancha, Etappe 11
Spanien · 22. März 2024
Villas-Viejas - Carrascosa del Campo
EHWS La Mancha, Etappe 10
21. März 2024
Villar de Cañas - Villas Viejas
EHWS La Mancha, Etappe 9
Spanien · 20. März 2024
La Sima (Castillo de Garcimuñoz) - Villar de Cañas
EHWS La Mancha, Etappe 8
Spanien · 01. November 2023
Im Augenwinkel des Sturms
Noch war das von den Britischen Inseln heranbrausende Sturmtief «Ciarán» nicht da, aber es kündigte sich an und würde mir fraglos eine Pause aufnötigen. Meine somit vorerst letzte Etappe führte mich durch ausgedehnte Felder, über die mir von ferne ein Osborne-Stier erst entgegen-, dann hinterherlugte. Derweil gewann der Wind zusehends an Kraft, zerzauste die Wolken und erzeugte ein Wechselspiel von Licht, düsteren Schatten und changierenden Erdfarben. Wanderer liess er rasch ermüden.
Spanien · 31. Oktober 2023
Beruhigende Rauchzeichen über den Äckern
Der Tag begann spektakulär mit den schluchtartigen, von Festungstürmen bewachten Flussschlaufen des Júcar. So Aufregendes bot die Landschaft danach nicht mehr. Unter einer monochromen, lichtdurchlässigen Wolkendecke ging ich über das flache Plateau. Meine Unruhe angesichts unmarkierter Wege erwies sich je länger je mehr als unbegündet. Die Windräder standen still; von den Äckern aufsteigende Rauchsäulen zeugten vom Vertrauen der Bauern, ihre Erntereste heute gefahrlos verbrennen zu können.
Spanien · 30. Oktober 2023
Die Drohkulissen verwehten vor der Festungsstadt
Es rauschten der Wind und die in langen Reihen aufgestellten Windturbinen, schwere Wolken lagen über dem Land und verdüsterten es, Schwaden von Sprühregen peitschten das Gesicht. Doch der Donner beschränkte sich auf fernes Grollen, die Regenmenge blieb begrenzt und der Wind verjagte letztlich die schwarzen Wolken nach anderswo. Sodass mir am Ende des Weges die mittelalterlichen Mauern und Türme von Alarcón im Licht der Abendsonne entgegenleuchteten – wie es sich für Fotosujets gehörte.

Mehr anzeigen