· 

Lange Zustiegsrampe zum Hochschwarzwald

EHWS  Schwarzwald, Etappe  2: Döggingen - Salenhof

Blick vom Höchstberg zum Feldberg-Massiv.
Blick vom Höchstberg zum Feldberg-Massiv.

Am besten lässt sich die Etappe als eine lange Zustiegsrampe zum Hochschwarzwald beschreiben. Wald und Höhenlüftchen milderten manchmal die Frühsommer-Hitze etwas. Die Fernsicht blieb verhalten: Die idealerweise von vielen Punkten aus zu sehenden Alpen schienen verdunstet. Dafür gabs weite Himmel. Und endlose meditative Geraden – meistens durch Wald.

DIe EHWS im Bereich dieser Etappe
  • Wasserscheide zwischen Wutach-Gutach-Nebenbächen auf der Rhein-Nordsee-Seite und Vorflutern des Donau-Quellflusses Breg auf der Seite des Schwarzen Meeres. (Die Wutach heisst in ihrem Oberlauf Gutach.)
  • Bis zur Anhöhe des Höchst verläuft die EHWS über einen von Südost nach Nordwest sanft ansteigenden Waldrücken zwischen den parallel verlaufenden Längstälchen des Brändbachs (Seite Breg) und der Gauchach (Seite Gutach). Dann setzt sie sich über einen Kamm fort, von dem tiefer einschneidende Täler abfallen: zur Breg hin jene von Eisenbach und Schollach, zur Gutach die von Kloster-, Reichen- und Hühnerbach.
  • Meine Wanderroute kreuzt die EHWS ganz zu Beginn mitten im Dorf Döggingen und später einige weitere Male; das letzte Stück über den Kamm ist sie praktisch mit ihr identisch. Der Zielort Salenhof liegt etwas unterhalb auf der Gutach-Seite.

Textbericht folgt.


Döggingen - Salenhof (Titisee-Neustadt)
Etappe EHWS Schwarzwald, Nr. 2
  (Fernwanderprojekt EHWS)
Länge / Zeit 24,5 km / 6 h 25'
Auf- / Abwärts 435 m / 157 m
Höchster Punkt 1'136 m (Hellewand)
Tiefster Punkt 749 m (Döggingen Bahnhof)
Fernwanderwege Schwarzwald Mittelweg (Teilstück)
Durchgeführt Mittwoch, 16. Juni 2021
Weitere Facts & Figures
Vorige Etappe Nächste Etappe


Bildstrecke


Starte die Dia-Show oder klicke dich durch (zum Vergrössern klicke zuerst auf das Kreuz in der Mitte).

Kommentar schreiben

Kommentare: 0